Sophia Farm

Die Sophia Farm Community wurde im Oktober 2010 von Ben Campbell Jr. und seiner Frau Konomi Campbell gegründet. Sophia Farm eine Community zu nennen liegt an dem Wunsch, in der Zukunft eine Gemeinschaft zu etablieren.

Die 100 ha große Farm wird biologisch-dynamisch bewirtschaftet. Biologisch-dynamisch bedeutet, die Erde und die Natur zu nutzen ohne sie durch Pestizide oder Kunstdünger zu belasten. Vorallem aber, der Natur und der Erde durch zusätzliche Pflegemaßnahmen viel Aufmerksamkeit zu schenken.

In der Biodynamik versteht der Bauer seine Farm als einen Organismus. Das bedeutet, dass jede Farm Acker und Grünland, Hecken, Wald und Marsche oder feuchtes Land haben sollte. In diesem Hoforganismus leben Tiere, von denen der Kuh eine besondere Bedeutung zukommt.

Ziel eines Hoforganismus ist, einen geschlossenen Kreislauf zu haben. Das Futter für die Tiere kommt von den eigenen Feldern, diese werden wiederum mit dem Mist derer gedüngt. Jeder dieser Schritte soll im Betrieb gehalten, und nicht ausgelagert werden. Wenn einer dieser Schritte von Außerhalb benötigt wird (z.B. Futter für Tiere zugekauft wird oder Mist für den Kompost) bedeutet dies, dass der Hof krank und nicht nachhaltig ist.

Um Erde, Pflanzen, Tiere und Menschen zu fördern und zu kräftigen benutzen biologisch-dynamisch wirtschaftende Bauern selbst hergestellte Präparate. Es gibt mehr als 8 verschiedene Präparate. Sechs davon sind für den Kompost, zwei werden direkt aufs Feld ausgebracht. Sie werden aus Pflanzen, Kuhmist und Quarzmehl hergestellt, die meist aus Tierorganen (z.B. Kuhhörnern) fermentiert werden (siehe Fotos und Filme mit detailierter Erklärung!).

 

Sophia Farm ist ein wunderbarer Ort für alle, die Interesse an der Landwirtschaft, insbesondere der biologisch-dynamischen Landwirtschaft haben. Konomi und Ben werden niemals müde dir alle Fragen zur bio.-dyn. Landwirtschaft zu beantworten und ihr Betrieb erfüllt alle Richtlinien dieser Wirtschaftsweise.

Jeder morgen beginnt im Stall mit Ausmisten, Füttern und Melken. Nahe bei den Tieren zu sein und den Duft des Morgens und von Mist um sich zu haben ist die beste Art, in den Tag zu starten. Die Arbeit macht gleichermaßen ruhig und stark und gibt jedem Herzenswärme, der diese zutraulichen und anschmiegsamen Tiere pflegt. Nach dem Melken wird die Arbeit auf dem Feld oder mit anderen Arbeiten fortgesetzt. Der Tag endet für die Freiwilligen wiederum im Stall bei den Tieren.

Dieser Platz ist nichts für faule Leute! :-) Du musst jeden morgen früh aufstehen und bis zum Abend arbeiten, auch am Wochenende. Aber in den Pausen gibt es leckeres Essen und alle Arbeit die von den Freiwilligen gemacht werden muss ist nicht zu hart aber lohnend. Wenn du echtes Farmleben erleben möchtest, komm zu Sophia Farm!

 

Anschrift:

Sophia Farm Community

Kakkomi Organic Bakery

Konomi Campbell and Ben Campbell Jr.

707-1 Nishibiribetsu, Honbetsu, Hokkaido 089-3443 Japan

Phone: 090-5959-3660

E-Mail: info@oubdfarm.com

Homepage: www.oubdfarm.com

 

Download
Kräutersalz aus eigener Herstellung
Dieses Salz kann in Läden gekauft, aber auch direkt bei Konomi und Ben bestellt werden!
Herb Salt for Sale.jpg
JPG Bild 471.6 KB
Download
Kulturpflanzen Sophia Farm
Diese Kulturpflanzen werden regelmäßig auf Sophia Farm angebaut.
Pflanzenliste Japan dt..odt
Open Office Writer 13.1 KB

Reisetipps:

 

Wir waren im April / Mai auf Sophia Farm, was immer noch eine recht kalte Jahreszeit ist, da der Winter hier streng und lang ist (Türe nach Sibirien!). Nimm auf jeden Fall zwischen September - Mai warme Unterwäsche und dicke Pullover mit!

 

Konomi und Ben leben einen einfachen Lebensstil. Heißes Wasser, Gas und Elektrizität sind in Japan teuer. Du kannst dich hier nur einmal die Woche duschen, vorausgesetzt das Wetter war gut und es gab ausreichend Solarenergie. Aber etwa einmal die Woche gibt es auch die Möglichkeit mit in eine Onzen zu fahren (Thermalquelle).

 

Auch solltest du deine eigene Naturseife mitbringen, wenn du nach der Arbeit Hände mit Seife waschen möchtest.